Workshop analoge Streetfotografie – Poesie des Zufalls – Kodak Ektachrome E100 Special

Letztes Jahr im November habe ich im Rahmen eines Workshops der PhotoKlassik-Akademie erste Erfahrungen als Workshop Leiter sammeln können. Es ging um das Thema analoge Fotografie, bzw. Steetfotografie in Frankfurt und in Mainz. Dieses Jahr werden wie angekündigt zwei weitere Termine folgen. Der erste Termin findet am 4. Mai 2019 in Mainz statt. Aber dazu gleich mehr. Zuerst möchte ich noch etwas loswerden, was mich richtig gefreut hat.

Über meine Gedanken zu meinem ersten analogen Steetfotografie Workshop berichtete ich ja bereits. Vor Kurzem allerdings habe ich einige der Teilnehmer gebeten, mir ihr Feedback zu diesem Workshop zu schicken. Zwei davon möchte ich euch nicht vorenthalten. Darüber habe ich mich sehr gefreut.

Teilnehmer Feedback zum Workshop

Isabel Herzog

“Auch mit etwas Abstand kann ich sagen, der Workshop bei Ivan hat mich beeindruckt. Als Anfänger in analog und auch in Streetfotografie habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Mit Veranstaltern und Teilnehmern waren wir eine überschaubare, sehr angenehme Gruppe.

Nach wirklich informativer Theorie zu Beginn, galt es, verschiedene Aufgaben in einem festgelegten Zeitraum zu erfüllen. Hierzu wurden wir auf die Frankfurter Innenstadt losgelassen. Für mich war es erstmal eine Herausforderung, auf fremde Menschen zuzugehen, aber trotzdem eine tolle Erfahrung. Hier ging es für mich darum, nicht das besonders schöne und ansehnliche zu fotografieren, sondern das natürliche, ehrliche und unverfälschte. Eine analoge Kamera dafür zu verwenden, hat mich direkt in den richtigen Modus versetzt.

Am zweiten Tag hatten wir die Möglichkeit in einem Mainzer Fotolabor unsere Filme selbst zu entwickeln und auf Fotopapier zu belichten. Auch das war für mich eine einzigartige Erfahrung. Hier wird einem wirklich klar, warum Fotografie ein Handwerk ist. Auf mein fertiges Bild war ich schon ein bisschen stolz.

Alles in allem war der Workshop schön gelungen und wenn das Wetter besser mitgespielt hätte, hätte es nur noch besser werden können. Jedem, der sich näher mit dem Thema beschäftigen möchte, kann ich diesen Workshop nur empfehlen.”

Marlin Praus

“Der Workshop mit Ivan war ein sehr interessantes, informatives und gleichzeitig spaßiges Wochenende. Durch seine Erfahrung und sein Wissen konnte ich viel lernen. Außerdem war es meine erste Erfahrung im Fotolabor, die sich definitiv gelohnt hat.”

 

Alex L.

Vielen Dank für diesen tollen Workshop. Sowohl die Theorie zu Beginn als auch der ausgiebige Praxisteil mit den unterschiedlichen Aufgabenstellungen hat mir sehr viel Spaß gemacht. Die dabei gewonnenen Erfahrungen haben meine Sicht auf Geschehnisse und Motive n der Öffentlichkeit, sowie meine Art Fotos zu machen nachhaltig verändert.

Mich hat das wirklich umgehauen und natürlich MEGA  gefreut. Es ist schön zu sehen, dass meine Vorbereitungen zu diesem Workshop Sinn gemacht haben. Denn manchmal sieht man ja vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Daher ist mir eine Rückmeldung – gerne auch kritisch – immer willkommen. Apropos Vorbereitungen. Aktuell sitze ich seit Wochen schon am Konzept für den nächsten Workshop. Auch wenn das Feedback der Teilnehmer überwiegend positiv ist, ich habe definitiv Learnings die ich umsetzen werde. Aber ich fange lieber erst mal bei Adam und Eva an.

Was ist Streetfotografie?

Mein Versuch, eine Definition zu diesem wirklich sehr vielfältigen Genre der Fotografie zu finden, mag etwas naiv klingen. Ich will das Rad ja auch nicht neu erfinden. Auch bin ich mir sicher, dass mir nicht jeder Street-Fotograf zustimmen wird. Das liegt einfach in der Natur der Sache. So individuell wir als Fotografen sind, so individuell ist auch die Sichtweise auf die Streetfotografie. Aber ich habe gemerkt, dass mindestens eine Definition wichtig für die Teilnehmer ist. Wie sonst sollte man den Rahmen für einen Workshop abstecken können. Die folgenden zwei Absätze sind meine Gedanken dazu:

“In der Streetfotografie (o.a. Straßenfotografie) geht es um die Poesie des Zufalls, in dem Menschen im (öffentlichen) Alltag die Hauptrolle spielen. Es geht um die ästhetische Dokumentation der eigenen städtischen Umgebung. Straßenfotografie passiert, man kann sie nicht dirigieren. Aber man kann zur richtigen Zeit und am richtigen Ort auf den Auslöser drücken. 

Der künstlerische Anspruch in der Bildgestaltung liegt in der eigenen Wahrnehmung von der Schönheit des Augenblicks und der Wertschätzung des Menschen. Es geht um den einzelnen Moment, der es schaffen soll, mit einer ansprechenden Bildgestaltung in nur einem Foto eine ganze Geschichte zu erzählen. Eine Geschichte die es vielleicht schafft, unser heutiges Zeitalter der nächsten Generation zu zeigen.” 

Zielsetzung

Jeder Workshop sollte auch ein Ziel haben. Eine Verbesserung in irgendeinem Sektor sollte es mindestens sein. In diesem Fall geht es um die Limitierung, sowie die gleichzeitige Bereicherung der analogen Fotografie, die meiner Meinung nach ein oft vernachlässigtes Potential an Kreativität in sich birgt. Die Chance besteht durchaus, dass man mit weniger Möglichkeiten mehr erreicht.  

In diesem Mai Workshop möchte ich euch daher einen Einblick in die Welt der analogen Streetfotografie mit dem neuen Kodak Ektachrome E100 Dia Film geben. Wir werden mit Hilfe dieses Dia Films die besondere Herausforderung in der Bildgestaltung, sowie der Belichtung des Films in unterschiedlichen (Licht-) Situationen betrachten und umsetzen. Wir werden uns im Filmlabor auch mit der Entwicklung von Farb-Umkehrfilmen beschäftigen und uns die Ergebnisse auf dem Leuchttisch anschauen und bewerten lernen.

das Filmlabor

Aus diesem Grunde werden wir wieder im Filmlabor von Charlie Engel in Mainz sein. Charlie ist sprichwörtlich ein Engel, wenn es um die analoge Fotografie geht. Er bietet in seinem Geschäft mit seiner freundlichen und hilfsbereiten Art alles an, was man rund um dieses Thema sucht. Ob es nun um die Entwicklung von Farbnegativ-, Dia- oder auch Schwarzweiss-Filmen geht oder um Fotoabzüge, bzw. die Digitalisierung des analogen Films, das alles bietet Charlie mit hochprofessionellem Wissen, Erfahrung und Equipment in Mainz an. Daher freut es mich sehr, dass wir bei diesem Workshop wieder einen Platz bei ihm gefunden haben.

Details zum Workshop

Wenn du  nun mehr über den nächsten Workshop wissen möchtest, findest du hier die groben Infos.

Termin: 04. Mai 2019
Dauer: 8 Stunden (09:00 – 17:00)
Ort/Treffpunkt: Charlie Engel Lab 2.0, Rheinstraße 27 in 55116 Mainz (charlieengel.de)

Mehr Infos zum Mai Workshop

Wenn du nun aber noch weitere Infos brauchst, dann findest du auf der Event-Seite der Photoklassik-Akademie alles nötige, incl. der Möglichkeit dich auch zu diesem Workshop anzumelden.

Und wenn du dennoch weitere Fragen zum Workshop hast, dir unsicher bist, ob das der richtige Workshop für dich ist oder du vielleicht gar keinen Bezug zur analogen Fotografie hast und vorher evtl. noch mehr über dieses Thema wissen möchtest, dann schreib mich gerne über mein Kontaktformular an. Ich antworte in der Regel am nächsten Werktag.

 

 

0 Kommentare

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar