Wieder war ich Natürlich, analog und digital! unterwegs

Eeeeendlich!!! Ich will schon sooo lange wieder fotografieren und hab einfach zu wenig Zeit dafür. Kennt ihr das?! Aber es lichtet sich so langsam. Was lange währt, wird endlich gut. Wovon ich spreche?! Von meinem kleinen, aber feinem Fotoprojekt Natürlich, analog und digital! Es nimmt endlich wieder Form an 🙂

Dieses Mal war ich in der Frankfurter Innenstadt und habe einen anderen Fotografen fotografiert. Wenn Fotografen Fotografen fotografieren 😉
Franz ist 16 Jahre alt und fotografiert selber sehr gerne. Er bloggt auch und veröffentlicht seine Arbeiten auf Analogkamera[d] Der Name des Blogs ist übrigens Programm. Auch Franz ist der analogen Fotografie Welt verfallen. Schaut mal vorbei, ich denke es lohnt sich.

Welches Foto ist analog und welches digital entstanden?
Ich persönlich behaupte ja immer noch, dass man einem analogen Foto die Herkunft ansieht. Aber so pauschal und so einfach ist das gar nicht zu beantworten, oder?! Dieses Mal kam ein Kodak Ektar 100 zum Einsatz. Und die digitale Version wurde so gut es geht mit Lightroom veredelt. 

Wie seht ihr das?
Ich habe diesmal die Antwort gleich am Ende des Artikels unter den Bildern mit veröffentlicht, nur in umgekehrter Schrift. Ich bin auf eure Kommentare gespannt!

p.s.: Wenn du Lust und Zeit hast und auch ein Teil dieses Projektes vor der Kamera werden willst, du zufällig auch aus dem Rhein Main Gebiet kommst oder evtl. irgendwann mal hier in der Nähe bist, schreib mich doch einfach an. Mehr Infos zu dieser Idee gibt es HIER. Ich freue mich immer über interessante neue Gesichter 🙂

01


02

 

( ˙uoısɹǝʌ ǝƃolɐuɐ ǝıp ʇsı ıǝʍz ɹǝɯɯnu plıq )

Das könnte dich auch interessieren:

9 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Yay!

    Ich hab richtig getippt.
    Für mich war es am Fußboden und am Grün, sowie der Struktur der Schuhe von Franz erkennbar.
    Was wären denn deine Indizien, an denen du ein analoges von einem digitalem Bild unterscheiden würdest können.

    Falls du mal in München unterwegs sein solltest, gib Bescheid. 🙂

    Alles Liebe,
    Stefanie

    • Hej Stefanie, sehr gut!!! 🙂 Ich persönlich achte auf die Farben, wenn ich den Film kenne. Jeder (Farb) Film hat charakteristische Farben. Der Kodak Ektar 100, wie in diesem Fall neigt bei künstlichem Licht gerade bei den Hauttönen zu kräftig ins Rot zu wandern. Und auch ansonsten wird der Ektar aus irgendeinem Grund bei Kunstlicht eher grobkörnig. Seltsamerweise, da er normalerweise bei natürlichem Licht genau das Gegenteil ist, feinkörnig und sauscharf.

      Und falls ich mal nach München komme, melde ich mich definitiv.

      LG Ivan

  2. Hallo,
    Das analoge Bild hat halt diesen Schmelz, den die Schärfe des digitalen wegzaubert. Es kann natürlich auch sein, dass durch die Straßenbeleuchtung der Schmelz entstanden ist. Interessant wären zwei zeitgleiche Aufnahmen.
    Interessantes Projekt, viel Erfolg!
    LG Fiddi

    • Danke sehr für dein Kommentar und herzlich willkommen auf blognotiz.de
      Zu dem Schmelz und der Schärfe, ich denke das kommt durch das Mischlicht. Es war ja noch hell, allerdings waren die Lichter vom Kaufhaus das rechts stand auch zu sehen. Und das mit den zeitgleichen Aufnahmen muss ich mal austesten. LG

  3. Pingback: Natürlich, analog und digital! reloaded | BlogNotiz.de

Schreibe einen Kommentar