Beauty of film photography

Heute möchte ich nur ein Foto zeigen. Ein Foto aus meiner analogen Kamera. Irgendeine Nikon mit irgendeinem Objektiv. Die “Exif” Daten hab ich vergessen. Aber ich weiß noch, welchen Film ich verwendet habe: es war ein Fuji Pro 400H Kleinbildfilm

Es ist wirklich anders. Das Kribbeln in der Magengegend, das ich nach dem Auslösen hatte, weil ich nicht wusste, wie das Foto geworden ist, hielt bis zu dem Tag an, an dem ich die gescannten Negative endlich erhalten habe. Ehrlich! So viel Adrenalin, so viel Vorfreude und so viel Zeit nur für ein Foto. Erstaunlich wie geduldig ich dabei geworden bin. Die Schnelllebigkeit unserer heutigen Zeit geht mir manchmal ziemlich auf die Nerven. Alles rast sprichwörtlich an mir vorbei und oft genug rase ich mit. Neulich habe ich es tatsächlich geschafft, ein ganzes Album komplett durchzuhören, ohne durch die einzelnen Lieder durch zu scannen, vorzuspulen oder gar meine ganze Playlist innerhalb weniger Minuten kurz an mir akkustisch vorbei ziehen zu lassen. Faszinierend…

Aber ich will weder pathetisch werden, noch möchte ich philosophieren. Heute möchte ich nur ein Foto zeigen. Ein Foto aus meiner analogen Kamera. Irgendeine Nikon mit irgendeinem Objektiv. Die “Exif” Daten hab ich vergessen. Aber ich weiß noch, welchen Film ich verwendet habe: es war ein Fuji Pro 400H Kleinbildfilm…

Slunjski-2

Das könnte dich auch interessieren:

Dallas monochrom

Dallas, Texas! Normalerweise verbindet man mit diesen beiden Wörten sofort die gleichnamige TV Serie, die Ölindustrie, Rinder, Cowboys und vielleicht noch Riesen Steaks. Und normalerweise würde ich dem Ganzen auch sofort zustimmen. Aber wie mit … Weiterlesen

Seite 1 von 212