Nikon D600 unter Staub

Aktuell ist ja das Staub Problem mit der Nikon D600 in aller Munde. Vielleicht handelt es sich auch nur um vereinzelte “Montags” Modelle, vielleicht aber auch nicht. Ich jedenfalls habe davon bisher noch nichts bemerkt, habe aber da ich noch Zeit hatte meine D600 erst mal wieder zurückgeschickt. Außerdem nervte mich auch etwas der rasche Preisverfall der D600. Mittlerweile gibt es sie für schon knapp unter 1700,- EUR. Das wäre ein Batteriegriff gewesen, den ich aus dem Fenster geschmissen hätte, hätte ich sie behalten 🙄 Ich bin gespannt, wie sich der Preis weiterhin entwickelt und vor allem, ob das “Staubproblem” untergeht oder Nikon Farbe bekennt. Die D800 hatte ja mit dem Grünstich im Display und den AF Problemen auch eine lange Zeit für Wirbel im Markt gesorgt.

Vielleicht sollte ich doch zu Canon wechseln?! Da hört man solche News eher selten bis gar nicht bei neuen Modellen 🙄

Naja, das folgende Video jedenfalls, das ich auf Youtube entdeckt habe, zeigt ziemlich eindrucksvoll wie schnell doch der Sensor der D600 nach 1000 Auslösungen ohne Objektivwechsel offensichtlich verstaubt. Erschreckend!

Und noch erschreckender ist Nikon’s Reaktion darauf. Auf cameraegg.com kann man  das offizielle Statement zu dieser Problematik nachlesen, das Nikon USA wenigstens dazu veröffentlicht hat. Es ist nicht wirklich beruhigend und ehrlich gesagt klingt das eher wie eine Aussage des Pressesprechers, der sich als studentische Aushilfskraft grad das Jura Studium finaziert 😉 Denn im Prinzip sagt Nikon nichts anderes, als dass man sich an den nächsten Nikon Service wenden soll, wenn man so ein Staub Problem hat. Eine sehr geistreiche Aussage, wie ich finde.

Das könnte dich auch interessieren:

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wird aber auch mal Zeit das du dich wieder mit dem Gedanken hegst, vielleicht zu Canon zu wechseln 😉 Sind meiner Meinung nach aber auch die besten Kameras. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. In letzter Zeit hört man immer öfters das Nikon Besitzer unzufriedener mit den Kameras selbst und vor allem mit dem Nikon Service sind.

    Hast Du denn momentan keine Kamera mehr?

    • Jain. Ich werde glaube ich nie wirklich ohne Kamera sein. Ich hab meine Nikon D70s, die Nikon D3100, eine F80, F3 und dann noch eine F801s + mein iPhone :mrgreen:

      Aber die D600 hab ich vor Kurzem tatsächlich zurückgeschickt. Im Vergleich zu dem aktuellen Preis war diese damals vor einigen Wochen 300,- EUR teurer. Das ist eine Unverschämtheit, dass der Preis so lange gebraucht hat zu fallen 😉 Nein, jetzt mal ernsthaft, wer schmeisst schon gerne so viel Geld aus dem Fenster?! Ich kann es aber kaum erwarten, bald wieder Vollformat in den Händen zu halten. Außerdem hab ich bis Ende des jahres ohnehin keine Zeit für die Fotografie. Da passt das schon.

      Mit dem Gedanken zu Canon zu wechseln hab ich aber wirklich mal rumgespielt. Ich hab’s durchgerechnet und festgestellt, dass es sich nicht lohnt. Wenn man mal gutes und teures Glas daheim hat, ist es relativ kostspielig, da den Hersteller zu wechseln. Ich würde einfach zu viele Verluste machen. Die 5D Mark III wäre mein Favorit gewesen. Auch hatte ich mal vor, die Fuji XPRO-1 mit wenigstens dem 60er Makro mir zu kaufen. Damit hätte ich zwar kein Vollformat, aber Brillianz, Schärfe und Rauscharmut die den großen Nikons wohl in nichts nachsteht. Allerdings würde mir dann eine Kamera für meine Sportfotografie fehlen. Mein Sohn spielt immer noch Fussball 🙄

      So überleg ich nun, ob ich nicht entweder auf die D800 zurückgreife, oder sogar eine gute gebrauchte D3s kaufe, falls es mit der D600 werksseitig keine Besserung geben sollte. So oder so, Ende des Jahres (und das ist nicht mehr so weit weg) wechselt irgendwo auf dieser Welt wieder eine Kamera den Besitzer… 🙂

Schreibe einen Kommentar