“Nichts hält etwas intensiver in der Erinnerung fest, als der Wunsch es zu vergessen.”

Es gibt Tage, da kommt man kaum zur Ruhe. Der Alltag ruft, die Zeit drängt und die Kamera verstaubt irgendwo in der Ecke. Und der Wunsch zu einer Auszeit wächst zuverlässig an. Wer kennt das denn nicht?! Nur was macht man da am besten? Was genau macht ihr?

Die Frage, ob man sich dann diese Auszeit gönnt oder nicht, muss jeder für sich beantworten können. Ich persönlich gehe regelmäßig einfach mit meiner Kamera spazieren. Es geht mir dann gar nicht um die Bilder, ich will einfach nur fotografieren. Morgens um 7 Uhr alleine vor einer herrlichen Landschaft zu stehen und diese durch die Kamera zu betrachten, ist purer Genuss und Lebensfreude. Es ist fast so, als ob man das Lächeln eines guten alten Freundes sieht und weiß, dieser ist nun endlich glücklich…

Oder um es mit den Worten Goethe’s auszudrücken:

Die Ruhe der Seele ist ein herrliches Ding und die Freude an sich selbst. – Johann Wolfgang von Goethe

Das könnte dich auch interessieren:

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ja Du hast vollkommen Recht. Manchmal einfach nur raus, kucken und ohne Drang ein paar schöne Bilder machen. Und wenn keine Bilder bei rumkommen ist auch okay, Hauptsache geniessen.
    Nur das mit der Morgenstund krieg ich nie wirklich hin, um 7 Uhr funktioniere ich noch nicht 😉
    Deswegen wird aus mir wohl nie ein guter Landschaftsfotograf, aber vielleicht kommt ja bald die senile Bettflucht …
    Sehr schöne Bilder übrigens, ist das auf deinem Hausberg?

    • Ja genau, einfach nur raus und das regelmäßig. Ob nun Landschaftsfotograf oder nicht, wichtig dabei ist es zu geniessen, so wwie du sagst. Und 7 Uhr ist echt harte Arbeit, aber es lohnt sich 🙂 Das ist übrigens nicht mein hausberg. Das ist in der Nähe vom Kloster Eberbach, ca. 300m davon entfernt. Domäne Steinberg. Immer einen Besuch wert! Die Landschaft dort ist einfach nur traumhaft!

  2. Mir geht es ähnlich. Einfach raus, nur die Kamera und ich. Das ist pure Meditation!
    Ich gehe dann zwar nicht unbedingt in die Landschaft, da ich wohl nie ein Landschaftsfotograf werde. Die erwachende Stadt hat auch ihren Reiz. 🙂
    Gruß Frank

    • Eine Großstadt am frühen Morgen hat auch einen gewissen Reiz. Da geb ich dir recht. Das mach ich auch ganz gerne hier bei uns in Frankfurt. Sonntag morgens gegen 6 Uhr auf der Zeil oder am Mainufer zu stehen ist genial. Ein echter Kontrast, da es zu dieser Stunde unglaublich ruhig dort ist.

Schreibe einen Kommentar