japanische Tupperdosen für Kleinbildfilme – #ishootfilm

Neulich am Flughafen, als ich wieder mal vor der Sicherheitskontrolle meinen Rucksack öffnen musste und all meinen Fotokram (den ich eben so dabei habe…) für die Kontrolle vorzeigen sollte und mir dabei alle 10 Filmdosen fast auf den Boden geplumpst sind, hätte ich mir gewünscht ich hätte diese kleinen, aber genialen Transportboxen bereits dabei gehabt. Das sind so kleine Tupperdosen für Filme. Die Idee ist so simpel wie genial. Eine echte Marktlücke. Als ich darüber im Internet stolperte, war ich sofort begeistert und musste natürlich auch gleich an den o.a. Sicherheits Chek am Flughafen denken 🙄

Die Rede ist natürlich von den bereits berühmt berüchtigten JapanCameraHunter 135 half cases. Für einen Stückpreis von 1000,- Yen gibt es sie in den Farben Schwarz, Rot und Gold Weiß und es passen 5 KB Filmrollen in eine Box. Der Produktname lässt schon erahnen, dass die Preisangaben in Yen ihre Daseinsberechtigung haben. So ist es auch nicht verwunderlich, dass der gute Mann hinter diesem Shop, Bellamy Hunt, AKA Japancamerahunter in Japan lebt und daher diese Boxen auch von dort verschickt. Übrigens ist Japancamerahunter’s “In your bag?” Serie mittlerweile bereits bei Nr. 1069 angekommen. Wenn ihr sehen möchtet, was andere Fotografen weltweit so in ihrer Fototasche mit sich herumtragen, dann schaut euch  seine Beiträge dort an. Es lohnt sich!

15757808248_025600fd33_o(Photograph Copyright by JapanCameraHunter)

Zurück zu den Filmdosen. Bei einer Bestellung von 10 Stück erhält man aktuell wohl als “special deal” eine Box kostenfrei dazu. 1000,- Yen sind nach aktuellem Währungskurs 6,80 EUR. Die Versandkosten nach Deutschland richten sich nach dem Gewicht, sprich die Anzahl der Boxen im Paket und staffeln sich wie folgt:

  • 1 bis 3 Boxen = 1600 Yen (10,88 EUR)
  • bis 6 Boxen = 2100 Yen (14,28 EUR)
  • bis 9 Boxen = 2600 Yen (17,68 EUR)
  • bis 12 Boxen = 3200 Yen (21,76 EUR)

Man muss dazu allerdings noch die sog. Einfuhrabgaben berücksichtigen: Zoll und Einfuhrumsatzsteuer. Der Zollsatz liegt wohl bei 2% und der Einfuhrumsatzsteuer (EUSt)-Satz bei 19%. Eine Beispielrechnung, wie diese Werte ermittelt werden, kann man hier auf einer Seite des Zollamtes finden: Berechnung von Einfuhrabgaben. Es gibt da aber glücklicherweise auch Freigrenzen. Alle Sendungen von Waren, deren Gesamtwert nicht höher ist als 22 Euro sind einfuhrabgabenfrei. Bei einem Wert zwischen 22 Euro und 150 Euro sind die Sendungen zwar zollfrei, aber nicht frei von Einfuhrumsatzsteuer.” (Quelle: Sendungen mit geringem Wert – zoll.de) – Achtung: Portokosten werden bei der Berechnung der Einfuhrabgaben NICHT herausgerechnet. Entscheidend ist, welcher Betrag tatsächlich gezahlt wurde, um die Ware zu erhalten.

Fazit
Wer nun keine Lust hat zu rechnen, dem hilft vielleicht das Beispiel meiner Bestellung. Ich habe drei Filmdosen bestellt und diese kosten mich incl. Versandkosten und Einfuhrumsatzsteuer letztendlich insgesamt 37,28 EUR. Vier Filmdosen würden insgesamt 49,36 EUR kosten. Zwei Filmdosen hätten insgesamt 29,13 EUR und eine Filmdose “nur” 17,68 EUR gekostet. Zugegeben, die Filmdosen sind nicht billig, aber wenigstens kann ich dann das nächste mal am Flughafen meinen Rucksack etwas eleganter ausräumen 🙂

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: JCH Streetpan 400 – meine Meinung | BlogNotiz.de

Schreibe einen Kommentar