2017 – in Worten: #zweitausendsiebzehn

Und wieder ist ein Jahr vorbei und wieder fängt bald ein neues Jahr an. Jedenfalls kalendarisch… Ich weiß nicht so genau, wo ich das folgende Zitat mal gelesen habe. Es ist definitiv nicht von mir, aber es blieb in meinem Gedächtnis hängen, weil es mit so wenig Worten so viel ausdrückt:

Manche Menschen erwarten vom Neuen Jahr einen frischen Start für ihre alten Gewohnheiten.

Ich persönliche halte nicht viel von guten Vorsätzen zum Neuen Jahr, denn Gewohnheiten kann man immer ändern. Wenn ich aber auf 2017 zurückblicke, fallen mir sofort die runden und schönen Orte in meinem Gedächtnis auf, aber auch die Ecken und Kanten die es gab. Und das, was gut und richtig war, überwog Gott sei Dank! Ich blicke daher hauptsächlich auf schöne Erlebnisse, wertvolle Momente, wichtige Menschen und Freunde zurück, ohne die dieses Jahr ziemlich leer und sinnlos ausgesehen hätte. Und ich freue mich auf 2018, denn nichts ist selbstverständlich! Ich kann daher nur DANKE sagen! Ich bin dankbar für alles, was passiert ist und für jeden einzelnen Menschen, dem ich in 2017 begegnet bin! Fühlt euch gedrückt, ihr wisst, dass ich euch meine!

Aus fotografischer Sicht habe ich einiges erlebt, obwohl ich nicht viel dazu hier im Blog geschrieben habe. Vielleicht hole ich in 2018 etwas davon nach. Meinen Besuch in Paris, meine neue Liebe zur Street Fotografie und in diesem Zusammenhang auch ein neues Street Fotografie Kollektiv aus dem Rhein/Main Gebiet 😉 werden vermutlich als erstes in 2018 beschrieben. Aber eines nach dem anderen. Erst mal muss ich 2017 abschließen. Seid also gespannt!

Ich wünsche allen Lesern viel Glück, Gesundheit, Erfolg und für die Fotografen unter uns immer ausreichend Licht für die wichtigen Momente des Lebens! Möge die Macht mit euch sein 🙂

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar